Brot für die Welt
ist mehr als ein Stück Brot

Pakistan: Ein Junge schaut aus einem Fenster ©Paul Jeffrey / ACT

Wir sind, was wir tun

Hilfe zur Selbsthilfe

Brot für die Welt ist eine Aktion der Evangelischen Kirche in Österreich, die sich in Entwicklungsfragen engagiert und Hilfsprojekte in aller Welt fördert.

Eingebunden in das internationale kirchliche Netzwerk „ACT Alliance“ setzt sich Brot für die Welt von Österreich aus für Menschen ein, die in Armut und Hunger leben. Brot für die Welt startet 2011 in Österreich und setzt die Agenden von „Brot für Hungernde“ der Evangelischen Frauenarbeit i. Ö. und der Diakonie Auslandshilfe fort. Dabei können wir auf über 50 Jahre Erfahrung in der Auslandshilfe und Entwicklungszusammenarbeit aufbauen.

Brot für die Welt heißt Veränderung von sozialen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, damit Menschen in einem gewaltfreien Umfeld selbst für sich sorgen und ein Leben in Recht und Würde führen können. Dabei setzen wir auch ein wirksames Zeichen gegen Gleichgültigkeit und Ignoranz, die wegschauen lässt, wo Handeln gefragt ist.

Wir arbeiten mit Menschen auf gleicher Augenhöhe

Wir versuchen mit den Augen der Betroffenen zu sehen und Strategien und Lösungen gegen Armut und Hunger zu entwickeln. Nicht wir bestimmen, was zu tun ist, sondern die Menschen, um deren Leben und Zukunft es geht. Sie sind und bleiben Akteurinnen und Akteure in eigener Sache – von Veränderungsprozessen, die wir als „Mitmenschen“ finanziell und ideell unterstützen.

Dieses Verständnis bildet die Grundlage unseres Wirkens, das im Kern die Projektauswahl, die Projektfinanzierung über Spenden sowie die Projektbegleitung umfasst, wobei wir mit den Verantwortlichen vor Ort in Dialog stehen und kooperieren. Diese wissen am besten, woran es fehlt und wo die Hebel anzusetzen sind. Und wir nützen dieses Wissen, um unsere Sichtweise zu erweitern und neue Erkenntnisse für künftige Projekte zu gewinnen.

Zukunft ermöglichen ist unser tägliches Brot

Wir träumen nicht von einer besseren Welt, wir arbeiten daran. Und fördern Projekte, die nachhaltig die lokale Versorgung mit Lebensmitteln sicherstellen, mehr Selbstbestimmung durch Bildung und Integration ermöglichen, die Frieden stiften und sich für die Rechte von Frauen einsetzen.

Wir verstehen uns als Botschafterinnen und Botschafter, die die Stimmen der Armen zu Gehör bringen. Durch Aufklärung und Kampagnen, die das Menschenrecht auf Nahrung öffentlich thematisieren und das globale Lernen und Denken in Zusammenhängen fördern.

Überall auf der Welt,
wo das Recht auf ein menschwürdiges Leben mit Füßen getreten wird.

Das ist das Ziel
von Brot für die Welt

Ihre AnsprechpartnerInnen


Frau Magª
Dagmar LASSMANN
Stellvertretende Geschäftsführung Diakonie Austria, Leitung Brot für die Welt
Tel.:
+43 (0)1/ 402 67 54-3001

Herr Rektor MMag.
Michael BUBIK
Geschäftsführer
Tel.:
+43 (0)1/ 402 67 54-1100