Unser tägliches Brot ist:
Ein neues Leben

AFESIP Fair Fashion unterstützt Frauen wie Sarorn, die Opfer von Menschenhandel geworden sind, ein selbstbestimmtes Leben aufzubauen.
Kambodscha: Thimay Seoung (25 Jahre) an ihrem Arbeitsplatz bei AFF © AFF
Kambodscha: Berufsausbildung für Opfer des Menschenhandels ©AFF
Kambodscha: Berufsausbildung für Opfer des Menschenhandels ©AFF
Kambodscha: Berufsausbildung für Opfer des Menschenhandels ©AFF
Kambodscha: Die Mitarbeiterinnen können ihre Kinder in den Hort mitnehmen © AFF
Kambodscha: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei AFF © AFF

Ein neues Leben

AFF unterstützt ehemalige Zwangsprostituierten mit psychologischer Betreuung und Ausbildung bei der Reintegration in die Gesellschaft.


Partnerorganisation: AFESIP Fair Fashion (AFF), Kambodscha

„Mit der Ausbildung und Arbeit bei AFF hat sich mein Leben stark verändert. Mit dem Geld, das ich jetzt verdiene, kann ich nicht nur meine Familie auf dem Land unterstützen. Ich kann mein eigenes Leben in die Hand nehmen und meine eigene Träumen und Ziele verfolgen“, sagt Thimay Seoung.

Thimay Seoung ist wie viele tausende junge Mädchen und Frauen in Kambodscha ein Opfer von Frauenhandel. Die jungen Frauen werden mit falschen Versprechungen in die Hauptstadt Phnom Penh gelockt und dort zur Prostitution gezwungen. „Ich habe jede Nacht geweint“, erinnert sich Thimay an diese Zeit. „Ich dachte, ich würde meine Familie nie wieder sehen."

Die 25-jährige Thimay ist in ärmlichen Verhältnissen in einem ländlichen Gebiet in der Provinz Takeo in Kambodscha aufgewachsen. Die achtköpfige Familie baute Reis auf einem eigenen kleinen Stück Land an. Trotzdem war oft nicht genug zu essen da. Um ein besseres Leben zu führen und die Familie finanziell zu unterstützen ließ sich Thimay von einer älteren Frau überreden, mit ihr in die Hauptstadt Phnom Penh zu gehen und dort zu arbeiten. Danach begann der Alptraum als Zwangsprostituierte.
 
Dank einer Polizeirazzia wurde Thimay in Phnom Penh befreit und zur Organisation Acting for Women in Distressing Circumstances (AFESIP ) gebracht. AFESIP nimmt sich ehemaligen Zwangsprostituierten an, bietet psychologische Betreuung und hilft bei einer Berufsausbildung. In der Nähwerkstätte von AFESIP Fair Fashion (AFF) werden die jungen Frauen zu Näherinnen ausgebildet, wo sie nach ihrem Abschluss als Angestellte für das eigene Modelabel arbeiten können.
 
AFF bietet seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern faire Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen. Dazu zählen faire Löhne, faire und geregelte Arbeitszeiten, sichere Arbeitsbedingungen, soziale Absicherung bei Krankheit, Unfall, Kündigung oder Mutterschutz. Seit einigen Jahren gibt es auch einen eigenen Kinderhort, indem die Kinder der Frauen betreut werden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden in alle Entscheidungsprozesse von AFF eingebunden.
 
Viele junge Frauen in Kambodscha leiden unter der Vergangenheit als Zwangsprostituierte. Die gesellschaftliche Stigmatisierung macht die Rückkehr in ein normales Leben sehr schwierig. AFF versucht dem entgegenzutreten und den jungen Frauen ein finanziell eigenständiges Leben und die gesellschaftliche Reintegration zu ermöglichen. Thimay hat es geschafft.    
 
"Ohne die Unterstützung und Hilfe von AFESIP und der Arbeit bei AFF würde mein Leben heute anders aussehen. So können mein Mann und ich Geld für ein eigenes Haus sparen und unsere Tochter wird einmal in die Schule gehen können. Wir sind darüber sehr dankbar und glücklich.“

Projektstatus: laufend

Finanziert durch: Spenden

Spenden: Wenn Sie dieses Projekt unterstützen möchten, dann wählen Sie bitte beim Spendenzweck "Frauen fördern". Vielen Dank!

Kostenbeispiele
€20 = Nähzeug-Zubehör
€35 = Kinderbetreuung
€100 = eine Nähmaschine

Jetzt Spenden

  • AFESIP Fair Fashion unterstützt Frauen wie Sarorn, die Opfer von Menschenhandel geworden sind, ein selbstbestimmtes Leben aufzubauen.
  • Kambodscha: Thimay Seoung (25 Jahre) an ihrem Arbeitsplatz bei AFF © AFF
  • Kambodscha: Berufsausbildung für Opfer des Menschenhandels ©AFF
  • Kambodscha: Berufsausbildung für Opfer des Menschenhandels ©AFF
  • Kambodscha: Berufsausbildung für Opfer des Menschenhandels ©AFF
  • Kambodscha: Die Mitarbeiterinnen können ihre Kinder in den Hort mitnehmen © AFF
  • Kambodscha: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei AFF © AFF

„Durch das Projekt werden ehemalige Zwangsprostituierte psychologisch betreut und beraten.“

Ihre AnsprechpartnerInnen


Frau Magª
Doris ROSENMAYR
Spendeninformation
Tel.:
+43 (0) 1/402 67 54-1109

Frau MMagª
Aleksandra KOLODZIEJCZYK
Projektinformation
Tel.:
+43 (0) 1/ 402 67 54-3103