Brot für die Welt:
Es ist genug für alle da!

bfdw_slider_backende_engel.jpg
PC030478.jpg
PC030471.jpg
PC030474.jpg
DSC_1069.jpg
Bakery-(3).jpg

Backende Engel

Mit gebackenen Engeln auf die Arbeit von Brot für die Welt aufmerksam machen.


Die "Bäckerei der Engel" in Korogocho, einem Slum in Kenias Hauptstadt Nairobi, gibt Jugendlichen die Chance auf eine Zukunft mit Berufsausbildung. Und das ist in Korogocho nicht selbstverständlich: Die großteils junge Bevölkerung lebt in Armut und mit sehr erschwertem Zugang zu Bildung und kaum Berufsaussichten. Der Alltag ist hart, viele Menschen, auch Kinder, verbringen den Tag auf der nahegelegenen Müllhalde auf der Suche nach Nahrung und verwertbarem für den Verkauf.

Eine Lehre machen zu können, ist in diesem Umfeld eine Besonderheit. „Brot backen macht mir Spaß. Und wenn ich einmal Bäcker bin, werde ich mein eigenes Geschäft aufmachen“, erzählt der 14 jährige Mojo A. Ende Oktober dieses Jahres bestanden einige der Lehrlinge der Bäckerei der Engel erfolgreich ihre Lehrabschlussprüfung. Unter ihnen sind auch junge Menschen, die einst ohne Obdach ihre Kindheit hart arbeitend verbringen mussten. Auf sich allein gestellt schlugen sie sich als Babysitter, Lastenträger, Kleiderwäscher, …  durch. In der Bäckerei der Engel finden sie neben der beruflichen Perspektive auch Halt im sozialen Miteinander.

Unsere Advent-Idee: die Engelsbäckerei

Teig nach einem Lieblings-Rezept herstellen, ausrollen und Kekse in der Form von Engeln ausstechen. Nach dem Backen die abgekühlten Engerl  nach Wunsch verzieren, verpacken und mit Geschenks-Kärtchen versehen.

Verschenken Sie diese kleine Aufmerksamkeit im Freundes- und Familienkreis und stellen Sie die "Bäckerei der Engel" in Kenia vor.

Mehr Informationen zum Projekt: Hope for Future