Unser tägliches Brot ist:
Ein offenes Haus für Straßenkinder

Rumänien: Das "Offene Haus" ist Zufluchtsort für bis zu 30 Kinder täglich © Joanna Kinberger
Rumänien: Das "Offene Haus" ist Zufluchtsort für bis zu 30 Kinder täglich © Joanna Kinberger
Rumänien: Das "Offene Haus" ist Zufluchtsort für bis zu 30 Kinder täglich © Joanna Kinberger
Rumänien: Das "Offene Haus" ist Zufluchtsort für bis zu 30 Kinder täglich © Joanna Kinberger
Rumänien: Das "Offene Haus" ist Zufluchtsort für bis zu 30 Kinder täglich © Joanna Kinberger
Rumänien: Das "Offene Haus" ist Zufluchtsort für bis zu 30 Kinder täglich © Joanna Kinberger

Ein offenes Haus für Straßenkinder

Förderung von Straßenkindern zu selbstständigen und verantwortungsbewussten Mitgliedern der Gesellschaft


Partnerorganisation: Das „Offene Haus“ für Straßenkinder ist ein Projekt der Evangelischen Kirchengemeinde A. B. Hermannstadt in Rumänien

Das Projekt begann im Jahr 2001 mit einer Gruppe von zehn Kindern und wurde in kurzer Zeit Zufluchtsort für 28 – 30 Kinder, die sonst den größten Teil des Tages auf der Straße verbringen.

Hintergrund: Die Kinder, die das Haus regelmäßig besuchen, stammen aus zerrütteten Familien. Sie werden von Tanten, Onkeln, Großeltern und eher selten von einem Elternteil betreut. Alle haben schon massive Prügeleien, Hunger, Kälte und  Erniedrigung erlebt und wurden von der Gesellschaft ausgestoßen.

Die Lebensbedingungen dieser Kinder sind kaum ertragbar: Oft wohnen sie in Holzverschlägen in heruntergekommenen Hinterhöfen, in aufgelassenen Wohnblocks ohne fließendes Wasser, Strom und Heizung, und sind nicht selten von Ratten, Ungeziefer und Alkohol umgeben. Die Kinder verbringen ihren Tag in Fabrikeingängen oder auf Parkbänken, haben arbeitslose Vormunde oder Elternteile, die von dem Kindergeld dieser Kinder leben und trinken. Jeder Tag ist  für diese Kinder ein Kampf gegen Schmutz und Krankheiten. Das „Offene Haus“ ist für sie zunehmend eine Oase des Friedens.

Aktivitäten: Im Jahr kommen zirka 35 Kinder ins Haus. Einige bleiben nur kurze Zeit, da sie selbst oder ihre „Familien“ sich nicht an die Hausregeln halten konnten oder wollten. Eine Gruppe von zirka 25 Kindern besucht regelmäßig die Schule und den Kindergarten.

Jeder Tag hat einen klaren Ablauf: mit Spielen, Essen, Duschen, Waschen, Hausarbeiten, Basteln, Teestunde und Hausaufgaben. Während der Schulzeit ist das Haus täglich von 12.00 bis 17.00 Uhr geöffnet und montags gehen alle Kinder tanzen. In der Ferienzeit ist das Haus am Vormittag von 09.00 bis 14.00 Uhr geöffnet.

Die Kinder haben diesen Tagesablauf zu ihrem Rhythmus gemacht und genießen die Abwechslung: Ausflüge in den Wald, Sondertage auf dem Spielplatz oder im Hof. Feste wie Fasching, Kindertag, Sommerfest, Advent- und Weihnachtsfeier, 08. März und Belohnungstanznachmittage heitern den Alltag auf.

Das Ziel des Hauses ist es, die Kinder und deren Erziehungsberechtigte zu fördern und zu begleiten, damit sich die Kinder zu eigenverantwortlichen und selbstständigen Persönlichkeiten entwickeln können.

Projektstatus: laufend

Finanziert durch: Spenden und Raiffeisen Capital Management

  • Rumänien: Das "Offene Haus" ist Zufluchtsort für bis zu 30 Kinder täglich © Joanna Kinberger
  • Rumänien: Das "Offene Haus" ist Zufluchtsort für bis zu 30 Kinder täglich © Joanna Kinberger
  • Rumänien: Das "Offene Haus" ist Zufluchtsort für bis zu 30 Kinder täglich © Joanna Kinberger
  • Rumänien: Das "Offene Haus" ist Zufluchtsort für bis zu 30 Kinder täglich © Joanna Kinberger
  • Rumänien: Das "Offene Haus" ist Zufluchtsort für bis zu 30 Kinder täglich © Joanna Kinberger
  • Rumänien: Das "Offene Haus" ist Zufluchtsort für bis zu 30 Kinder täglich © Joanna Kinberger

„Das Projekt wurde Zufluchtsort für Kinder, die sonst den größten Teil des Tages auf der Straße verbringen.“

€ 15 = 1 + 1 = Schule!

Meine Spende ermöglicht Kindern den Schulbesuch

Vielen Dank!

Ihre AnsprechpartnerInnen


Frau Magª
Doris ROSENMAYR
Spendeninformation
Tel.:
+43 (0) 1/402 67 54-1109

Frau
Joanna KINBERGER
Projektinformation
Tel.:
+43 (0) 1/ 402 67 54-3003