Fahne Projekt-Beispiele
Farbmuster Länder, in denen Brot für die Welt aktiv ist

Projekte zu unseren Themenschwerpunkten

Brot für die Welt Österreich ist in 15 Ländern weltweit mit 24 Projekten aktiv.


Projekte, die Ernährung sichern

Projekte, die Frauen stärken

Projekte, die Inklusion ermöglichen



Projekte die Ihre Hilfe brauchen

Lesotho

Das Leben selbst in die Hand nehmen

Menschen mit Behinderungen sind im kleinen südafrikanischen Bergland Lesotho besonders von Armut und Ausgrenzung betroffen. Gemeinsam mit der Selbstvertretungsorganisation LNFOD arbeiten wir daran, dass sich das ändert.

... mehr

 

09.12.2013 RWA Ruanda Rwanda - Suedprovinz Southern Province - Distrikt District Muhanga - Stadt Muhanga | Kooperative IABM | Kooperativenmitglied Fortinue Uwizeyimana, 50 Jahre, haelt eine Schulung ueber Maisschaedlinge fuer andere Kooperativenmitglieder

Ruanda

Drei Farben für ein besseres Leben

Fast jedes zweite Kind in Ruanda leidet an Mangelernährung. Brot für die Welt unterstützt Familien in der Region Muhanga, sich gesünder und ausgewogener zu ernähren.

... mehr

 

Palästina

Gemeinsam stark

Frauen sind in Palästina besonders von Armut betroffen. Unsere Partnerorganisation „Young Women´s Christian Association” unterstützt Frauenkooperativen im Jordantal, ihre Produkte zu verbessern und auf den Markt zu bringen.

... mehr

 

Wie wir arbeiten


Auf Augenhöhe

Wir versuchen mit den Augen der Betroffenen zu sehen und Strategien und Lösungen gegen Armut, Hunger, Diskriminierung und Ausgrenzung zu entwickeln. Nicht wir bestimmen, was zu tun ist, sondern die Menschen, um deren Leben und Zukunft es geht. Sie sind und bleiben Akteurinnen und Akteure in eigener Sache – von Veränderungsprozessen, die wir finanziell und ideell unterstützen. Dieses Verständnis bildet die Grundlage unseres Wirkens, das im Kern die Projektauswahl, die Projektfinanzierung über Spenden sowie die Projektbegleitung umfasst, wobei wir mit den Verantwortlichen vor Ort in Dialog stehen und kooperieren. Denn diese wissen am besten, woran es fehlt und wo die Hebel anzusetzen sind. Und wir nützen dieses Wissen, um unsere Sichtweise zu erweitern und neue Erkenntnisse für künftige Projekte zu gewinnen.

PartnerInnenprinzip

Die enge Zusammenarbeit mit lokalen Partnerorganisationen ist ein wesentliches Merkmal der Projektarbeit von Brot für die Welt. So können wir effektiv und unbürokratisch dort helfen, wo Hilfe gebraucht wird. Dank der Zusammenarbeit mit unseren Partnerorganisationen am Ort wird gewährleistet, dass alle Projekte den sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Gegebenheiten angepasst sind. Gemeinsam mit den Betroffenen werden Wege zur Verbesserung ihrer Lebensbedingungen erarbeitet. So werden aus Begünstigten maßgebliche AkteurInnen, die ihren eigenen Entwicklungsprozess gestalten. Und so kann das Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe optimal umgesetzt werden.

Netzwerke

Brot für die Welt baut auf die langjährige Zusammenarbeit mit kirchlichen und zivilgesellschaftlichen Organisationen weltweit, die in den jeweiligen Ländern stark verankert sind. Jene Organisationen sind durch ihre Arbeit in den communities präsent und bekannt – sie zeichnen sich durch kontinuierliches Engagement über lange Zeiträume aus und genießen Vertrauen. Zentral ist für Brot für die Welt die Arbeit über religiöse Grenzen hinweg.

Richtlinien/Policies

Die Arbeit von Brot für die Welt erfolgt und Berücksichtigung und Umsetzung verschiedener Richtlinien und Policies, die die Wahrung von Rechten von Betroffenen gewährleisten soll.

Kinder schützen

Tägliches Leben: Porträts junger Frauen im Navdanya-Projekt-Dorf Gundiyat Gaon am 16.09.15.  Projektpartner: Navdanya (Bedeutung (Hindi): neun Samen)

Geschlechtergerechtigkeit

Inlandsarbeit


Zurechtfinden im Dickicht der Globalisierung – dabei hilft die Bildungsarbeit von Brot für die Welt. Unsere Vorträge, Workshops und Unterrichtsmaterialien widmen sich, altersgerecht pädagogisch aufbereitet, verschiedenen entwicklungspolitischen Themen.

Unsere Angebote richten sich sowohl an Kinder und Jugendliche, als auch KonfirmandInnen oder Gemeinden.


Aktuelle Kampagnen

Menschen vor Profite

Kampagnen-Sujet: Oranger Hintergrund darauf in weißen Buchstaben geschrieben "Würde sollte kein Konjunktiv sein"

Humanität und Menschenwürde

Peasants' Rights